Schritt für Schritt zum Berufsabschluss: Erklärvideo erschienen

Was Teilqualifikationen sind und welche Chancen sie für Geringqualifizierte und Unternehmen bieten, wird nun kurz und kompakt in einem Video erklärt.

Hintergrund: Die DIHK Service GmbH setzt seit Oktober 2017 bis Ende 2020 das Projekt CHANCEN NUTZEN! Mit Teilqualifikationen (TQ) Richtung Berufsabschluss um. Das vom DIHK e.V. initiierte und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Projekt soll Teilqualifikationen als Instrument der Fachkräftesicherung bekannter machen und die IHKs beim Aufbau eines bundesweiten, bundeseinheitlichen Angebotes im Bereich der Teilqualifikationen unterstützen. Der neue Erklärfilm stellt Teilqualifikationen anschaulich dar und informiert über die Vorteile und das Verfahren des Instruments.

Ansprechpartnerin:
Carolin Ruppert
Projektkoordinatorin

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29 | 10178 Berlin
T: +49 30 20308 6520
F: +49 30 20308 5 6520
M: +49 151 19609300
E-Mail: ruppert.carolin@dihk.de

Vorschau Printausgabe: Teilqualifikation für Geflüchtete 

Das Pilotprojekt „Teilqualifizierung Industriemechaniker“, das der Nürnberger Bildungsträger co-check GmbH und die IHK Nürnberg für Mittelfranken auf den Weg gebracht haben, bewährt sich als Instrument zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt. „Mit der Verzahnung von beruflicher Bildung und Sprachunterricht haben wir Neuland betreten“, stellt co-check-Projektleiter Marc Schüpferling fest. „Es ist bundesweit die erste Teilqualifizierung, die speziell auf die Zielgruppe Geflüchteter zugeschnitten ist“, ergänzt Stefan Kastner, Leiter des Geschäftsbereichs Berufsbildung bei der IHK Nürnberg. Mehr dazu in der Printausgabe von POSITION, Erscheinungstermin: 17. Juli 2018.

Pilotprojekt „Teilqualifizierung als Industriemechaniker“
Ein Beispiel für die glückliche Hand beim Matchen von Qualifizierungsteilnehmern und Unternehmen: die H. u. E. Büschel GmbH in Schwaig bei Nürnberg. Bei dem Hersteller von Feinschneideteilen mit knapp 400 Beschäftigten absolvierten drei Männer aus dem ersten co-check-Kurs ihr Betriebspraktikum      Foto: Kurt Fuchs