Studie: „Allerweltsfragen“ statt Perspektiven in Bewerbungsgesprächen

Solingen, 6. Juni 2018 – Zwar werden überall Rufe über den „Azubi-Mangel“ laut, dennoch richten Ausbildungsbetriebe in Stellenanzeigen wie in Bewerbungsgesprächen das Augenmerk vor allem auf “Auswahl”, anstatt den Bewerbern eine attraktive Berufsperspektive zu bieten. Das ist ein Ergebnis der bundesweiten Studie „Azubi-Recruiting Trends 2018“ unter 5.537 Azubi-Bewerbern, Auszubildenden und Ausbildungsverantwortlichen, die von Prof. Dr. Christoph Beck begleitete wurde.

Danach gehe es auch in Bewerbungsgesprächen besonders um die Anforderungen an die Azubis und um „Allerweltsfragen“ („Warum haben Sie sich ausgerechnet bei uns beworben?“), dafür vergleichsweise wenig um die Perspektiven nach der Ausbildung.