Auch Berufskleider machen Leute!

Was ziehe ich am ersten Ausbildungstag an ? In vielen Berufen wird diese Frage den Azubis durch einheitliche Berufsbekleidung bereits im Vorfeld abgenommen. Für Arbeitgeber gibt es dabei einiges zu beachten. POSITION hat deshalb eine Checkliste für Unternehmen erarbeitet.

Von: Agnes Meyer

An der Corporate Identity ­orientieren

Gleiche Kleidung schafft ein besseres Zusammengehörigkeitsgefühl. So fällt niemand aus der Reihe. Die Azubis können sich so besser mit dem Unternehmen und ihren neuen Kollegen identifizieren. Farblich kann man sich dabei an den Unternehmensfarben orientieren und das Logo an präsenter Stelle zeigen.

Sicherheit gewährleisten

In welchen Bereichen ist der Azubi tätig und welche Sicherheitsvorschriften gelten dort? Je nachdem, mit welchen Werkzeugen, Materialien und Maschinen er arbeitet, muss die Berufsbekleidung angepasst werden. Dann sollten zum Beispiel Stoffe feuerfest und Schuhe mit Stahlkappen versehen sein.

Termin für die Anprobe machen

Wer Hochwasserhosen und zu weite Jacken bei seinen Azubis vermeiden will, macht am besten eine Anprobe. Dabei werden die genauen Größen festgestellt. Der Termin dafür kann mit der Vertragsunterzeichnung verbunden werden. Somit ist bis zum Ausbildungsstart noch genügend Zeit – und die Bestellung rechtzeitig da.

Namensschilder anbringen

Eine Ansprache auf Augenhöhe ist wichtig, damit sich der Azubi im Unternehmen wohl- und wertgeschätzt fühlt. Helfen können dabei Namensschilder im Brustbereich auf der Kleidung. So kann man sich untereinander mit richtigen Namen ansprechen, statt auf ein unpersönliches „Hey Du!“ auszuweichen.

Uns ist wichtig, dass sich unsere Azubis vom ersten Tag an wohlfühlen und sich mit dem Unternehmen identifizieren. «

Herbert Huttner, MAN Energy Solutions

Kosten kalkulieren

Das Ausbildungsgehalt fällt in vielen Berufen gering aus. Bei den Anschaffungskosten für die Dienstkleidung greifen daher viele Arbeitgeber ihren Lehrlingen unter die Arme und übernehmen die Kosten. Als Unternehmen hat man dabei die Entscheidung, ob man die Kleidungsstücke kauft oder mietet.

Reinigung klären

Wer übernimmt das Waschen der Kleidung? Manche Unternehmen kooperieren mit einem Reinigungsservice, bei anderen wiederum ist jeder Azubi selbst dafür verantwortlich. Bei letzterem ist aber zu beachten, dass die Arbeitssicherheit Vorrang hat und manche Kleidungsstücke daher besonders behandelt werden müssen.


Im Bild: Daniel Miege und Michelle Christa fühlen sich sichtlich wohl in ihrer Berufsbekleidung. Vom ersten Tag an sind die grau-schwarzen Kleidungsstücke fester Bestandteil ihres Arbeitsalltags. Beide sind beim MAN Ausbildungszentrum im ersten Lehrjahr und werden Industriemechaniker.

Fotos: Agnes Mayer

Hinweis der Redaktion: Einen ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie in der Ausgabe III/2019. Zur Bestellung.

Kommentar verfassen