Rein in die digitale Welt!

Digitalisierung in der Industrie
In einer „Art Angststarre“ sieht Jan Veira viele Unternehmen in Anbetracht des Löwen Digitalisierung: Einige handeln gar nicht - und selbst wenn, dann wissen sie nicht genau, welche Weiterbildung für sie infrage kommen. Doch der Mitgründer von University4Industry hat noch Hoffnung.
Carolin Cremer-Kruff
Carolin Cremer-Kruff
Textconsultant
Jan Veira
Der studierte Physiker Jan Veira ist Mitgründer von University4Industry. Seit mehr als vier Jahren leitet er die Geschicke des Anbieters für Re- und Upskilling im industriellen Umfeld. © U4I

„Auf der einen Seite fallen heutzutage Jobs weg, auf der anderen Seite herrscht Fachkräftemangel. Die Lösung: Weiterbildung und Umschulung.“

Jan Veira

Digitalisierung ist in aller Munde. Welche Themen sind für Unternehmen wichtig?

Die Unternehmen, die das Thema Digitalisierung ernst nehmen, beschäftigt im Moment, wie sie ihren Mitarbeitern über Weiterbildungsangebote zunächst einen allgemeinen Überblick über Digitalisierungsthemen geben können. Dabei geht es um Themen wie Software Engineering, Blockchain, 3D-Druck, Machine Learning, Security und Industrie 4.0. Im zweiten Schritt ist das Ziel, in diesen Bereichen echte Fähigkeiten zu entwickeln.

Haben denn alle Unternehmen klare Vorstellungen darüber, was sie machen müssen?

Es gibt drei Unternehmertypen: Diejenigen, die Digitalisierung ernst nehmen und dementsprechend handeln; diejenigen, die Digitalisierung ernst nehmen, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen, und diejenigen, die das Thema Digitalisierung nicht ernst nehmen. Fakt ist: Laut WHO brauchen im nächsten Jahrzehnt eine Milliarde Menschen neue Fähigkeiten. Aber: Nicht alle Unternehmen brauchen sich mit allen Digitalisierungsthemen auseinanderzusetzen.

Weiterbildung ist eine gute Lösung. Was gilt es zu beachten?

Wir verstehen Bildung als Projekt, das aus verschiedenen Lernphasen besteht. Ein Crashkurs bringt nichts und ist herausgeschmissenes Geld. Auch der Ansatz einer Bibliothek funktioniert in den seltensten Fällen, da die wenigsten Menschen wissen, welche Inhalte sie benötigen werden. Stattdessen muss Lernen als Programm mit einer Betreuung der Lernenden, hochwertigen Videoformaten und praxisorientierten Übungsaufgaben gestaltet werden. Auch das sollte man bedenken: Auf der einen Seite fallen heutzutage Jobs weg, auf der anderen Seite herrscht Fachkräftemangel. Die Lösung: Weiterbildung und Umschulung des Personals. Zum Beispiel kann ein Datacenter-Administrator zu einem Cloud-Experten umgeschult werden.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in der Printausgabe.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram

Weitere Beiträge für Sie

Lust auf Position?

Impulse, Tipps und Ideen für ihre nachhaltige Fachkräftesicherung finden Sie auch im aktuellen Heft. POSITION richtet sich in erster Linie an Ausbilder, Prüfer und Personalverantwortliche in den IHK-Mitgliedsbetrieben. Die Bestellung erfolgt über Ihre IHK oder unseren Verlag.

Keine Ausgabe mehr verpassen

Sie wollen wichtige Impulse, Tipps und Ideen für Ihre nachhaltige Fachkräftesicherung regelmäßig auf Ihrem Schreibtisch haben? Als Ausbilder, Prüfer oder Personalverantwortlicher interessieren Sie sich für die zielgruppengerechten Angebote der IHK-Organisation zur Aus- und Weiterbildung und für bildungspolitische Vorschläge?

Nutzen Sie am besten und einfachsten das nebenstehende Aboformular – auch, wenn Sie POSITION nur mal unverbindlich testen wollen. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen!

Kontakt zur Redaktion

Wie gefällt Ihnen POSITION? Ihre kritischen wie wohlwollenden Hinweise interessieren uns sehr! Denn nur so erfahren wir, ob wir Ihnen mit unserem Magazin den gewünschten Mehrwert liefern und was wir noch besser machen können. Auch an Ihren Themenvorschlägen sind wir jederzeit interessiert. Deshalb: Vielen Dank, dass Sie mit uns in Kontakt treten wollen! Bitte füllen Sie die nebenstehenden Felder aus. Selbstverständlich wird jede Zuschrift vertraulich behandelt.