Wie wird man doppelter Bundesbester?

Azubi Thomas Oldsen
Azubi Thomas Oldsen in der Ausbildungswerkstatt von Kaefer Isoliertechnik © Joerg Sarbach
Das gab es noch nie: einen bundesbesten Azubi gleich in zwei Berufen. Der Ausbildungsbetrieb dieses „Goldjungen“ muss wohl ziemlich viel richtig machen.
Nina Svensson
Nina Svensson
Freie Journalistin

Für Thomas Oldsen hat alles von Anfang an perfekt gepasst. Ausbildungswerkstatt, Berufsschule und WG in Bremen, die Baustellen in Hamburg … „Das alles war für mich ideal, so konnte ich mich voll konzentrieren“, sagt Oldsen.

Und das klappte so gut, dass er seine Ausbildungszeit zum Isolierfacharbeiter um sechs Monate verkürzen konnte. „Wir setzen bewusst Standards in der Ausbildung sowie bei der persönlichen Betreuung. Das tun wir in eigenem Interesse, aber auch im Interesse der Branche“, sagt KAEFER-Ausbildungsleiter Marc-André Kujau.

„Eine tolle Erfahrung war für mich ein Praktikum in Südafrika“, erzählt Oldsen. KAEFER unterstützt dort die Förderung von Kindern und jungen Erwachsenen, und der Azubi durfte vier Wochen beim Bau eines Kindergartens helfen. „Wir haben in einem Township von Durban gewohnt, in einer ganz einfachen Unterkunft.“ Beeindruckt habe ihn besonders, dass die Menschen sich dort über vermeintliche Kleinigkeiten freuen und dass sie mit sehr wenig sehr glücklich sein können.

Azubi Thomas Oldsen
Der doppelte bundesbeste Azubi Thomas Oldsen in der Ausbildungswerkstatt von Kaefer Isoliertechnik, zusammen mit seinem Ausbilder Marc Kujau © Joerg Sarbach

Zurück in Deutschland, musste er zwar vier Wochen Berufsschule nachholen, aber: „Das war es wert, und ich wurde beim Nachholen viel von KAEFER unterstützt.“

Im Dezember 2018 hatte Oldsen seine Facharbeiterprüfung mit 95 Prozent und damit als Bundesbester bestanden. Er verkürzte die folgende Ausbildung zum Industrie-Isolierer ebenfalls um sechs Monate und beendete diese im Sommer 2019 – mit 94 Prozent, wieder als Bundesbester! Im November nahm er zudem an der Deutschen Meisterschaft der Industrie-Isolierer teil und landete auf dem 3. Platz.

Seit Herbst 2019 studiert Oldsen nun in Hamburg Verfahrenstechnik und arbeitet in seiner vorlesungsfreien Zeit bei KAEFER in Hamburg, wo er jetzt in die Bereiche Bauleitung und Projektplanung eingearbeitet wird. „Das ist jetzt so ähnlich wie ein duales Studium, nur dass ich meine Ausbildung ja schon gemacht habe“, sagt Oldsen. „Darüber bin ich sehr froh. Wenn ich später als Leiter eingesetzt werde, muss ich alles von der Pike auf beherrschen.“

Dass er bisher alles richtig gelernt hat, daran zweifelt wohl niemand.

Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihrem Netzwerk

Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram

Weitere Beiträge für Sie

Lust auf Position?

Impulse, Tipps und Ideen für ihre nachhaltige Fachkräftesicherung finden Sie auch im aktuellen Heft. POSITION richtet sich in erster Linie an Ausbilder, Prüfer und Personalverantwortliche in den IHK-Mitgliedsbetrieben. Die Bestellung erfolgt über Ihre IHK oder unseren Verlag.

POSITION Fächer

Keine Ausgabe mehr verpassen

Sie wollen wichtige Impulse, Tipps und Ideen für Ihre nachhaltige Fachkräftesicherung regelmäßig auf Ihrem Schreibtisch haben? Als Ausbilder, Prüfer oder Personalverantwortlicher interessieren Sie sich für die zielgruppengerechten Angebote der IHK-Organisation zur Aus- und Weiterbildung und für bildungspolitische Vorschläge?

Nutzen Sie am besten und einfachsten das nebenstehende Aboformular – auch, wenn Sie POSITION nur mal unverbindlich testen wollen. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen!

Kontakt zur Redaktion

Wie gefällt Ihnen POSITION? Ihre kritischen wie wohlwollenden Hinweise interessieren uns sehr! Denn nur so erfahren wir, ob wir Ihnen mit unserem Magazin den gewünschten Mehrwert liefern und was wir noch besser machen können. Auch an Ihren Themenvorschlägen sind wir jederzeit interessiert. Deshalb: Vielen Dank, dass Sie mit uns in Kontakt treten wollen! Bitte füllen Sie die nebenstehenden Felder aus. Selbstverständlich wird jede Zuschrift vertraulich behandelt.